Dornröschen » Blog Archive » Piraten schicken doch noch einen Bewerber ins Rennen
Leserkommentare
 
Sponsoren
1. Juni 2012 | Oberbürgermeister-Kandidatur bleibt spannend

Piraten schicken doch noch einen Bewerber ins Rennen

Konstanz (gro) Die neueste politische Gruppierung, die Piraten-Partei, schickt nun doch einen eigenen Kandidaten für das Amt des künftigen Konstanzer Stadtoberhaupts ins Rennen. Einzelheiten sollen zwar erst am kommenden Montag, dem 4. Juni, dem letzten Tag der Bewerbungsfrrist, bekannt gegeben werden. Doch dornroeschen.nu liegen seit Donnerstag Abend zuverlässige Informationen vor. Demnach handelt es sich bei dem Piraten um einen 42-jährigen Mann, der sich in Konstanz „gut auskennt“ und auch über “einschlägige Verwaltungserfahrung” verfügt.

So wird das Dutzend voll

Mit dem Kandidaten der Piraten, so sieht es aus, wird, zumindest vorerst, das Dutzend der Bewerber voll. Wobei abzuwarten bleibt, wer sich bis Montag um 18 Uhr noch um eine Kandidatur bemühen wird. Bei den Piraten sah es noch vor wenigen Wochen zunächst so aus, als würden sie es sein, die als Erste einen Kandidaten präsentieren würden. Doch dann gab es Streit im Kreisverband, und bis vor wenigen Tagen hiess es, die parteipolitischen Neulinge würden sehr wahrscheinlich von der Bewerbung eines eigenen Kandidaten absehen.


Noch hüllt sich der Zunftmeister in Schweigen


Zunftmeister Kaltenbach gehört zu den Konstanzern, die das Wahlvolk weiter in Spannung halten. Der Anführer der Blätzlebuebe, der grössten Narrenzunft am Bodensee, der übrigens heute Geburtstag hat, hat zwar die Möglichkeit seiner Kandidatur angekündigt, sich aber bislang nicht zur Tatsächlichkeit seiner Bewerbung bekannt. Andreas Kaltenbach wird schon um seine Taktik wissen, schliesslich zählt er sich selbst zu den besonders versierten Werbeprofis am westlichen Bodensee. Der erste Wahlgang ist am 1. Juli, der zweite und endgültige Wahlgang, zu dem es allem Anschein nach kommen wird, am 15. Juli.



 Kommentieren    Trackback    Drucken

3 Kommentare

  1. 1. tortugabodensee

    Das freut mich sehr! Es fehlt in der Runde noch ein/e Kandidat/in mit Ecken und Kanten.
    Sylvia Grossmann

  2. 2. Bauigel

    @Frau Grossmann

    Ob es zum/r OBin die Ecken und Kanten genügen oder gar benötigt werden? Nun, Sie haben ja auch Ihre eigenen Ecken und Kanten, oder.

    Beim Herrn Klatenbach als 12. Bewerber wird’s aber lustig. Ausgerechnet er als der 12. im bisherigen lustigen Elferrat der Bewerberriege in Konstanz. Hoffentlich ist das kein böses Ohmen für ihn, dass er der Narro sein würde.
    Ob das Zufall ist?

  3. 3. Wolfgang Becker aus KN | http://www.fahrrad-infra.de/

    Wie war es eigentlich, als der jetzige OB das Rennen versuchte?

    Wie viele Kandidaten bzw. Kandidatinnen gab es denn damals beim ersten Wahlgang?

    Dann noch die Frage die leider von der Presse nicht beantwortet wird:

    haben denn alle Kandidaten schon die 100 Stimmen zusammen?

    Ich meine gültige und als solches von der Stadt anerkannte Stimmen!!

    Haben sich also schon 1.300 Menschen entschieden.

    Ich bin gespannt wie die 13 Kandidaten bzw. Kandidatinnen sich im Konzil positionieren.

    Schon beim Platz auf der Bühne und mit der jeweiligen Redezeit wird es eng.

    Können dann noch wirklich tragfähige, aussagekräftige Antworten entstehen?

    Ob ich mal Urlaub für den Folgetag einreiche?
    Also für den 6.6. & 20.06. 27.Juni 2012 ?

Neuen Kommentar schreiben ...

Sie müssen sich einloggen um einen Kommentar zu schreiben.