Dornröschen » Blog Archive » Heute: Konzert in Memoriam Franco Manzecchi
Leserkommentare
 
Sponsoren
10. September 2021 | Er war 1978 Mitbegründer des Jazzclubs Konstanz

Heute: Konzert in Memoriam Franco Manzecchi

Konstanz (gro) Am heutigen Freitag, dem 10. September 2021, wäre er 90 Jahre alt geworden: Franco Manzecchi, geboren in Ravenna, 20 Jahre lang hochgeschätzter Schlagzeuger der Pariser Jazzszene und Mitbegründer des 1978 ins Leben gebrachten Jazzclubs Konstanz. Der international engagierte Musiker starb bereits zwei Jahre nach seiner Übersiedlung an den Bodensee, wo er sich eigentlich von seinem aufregenden Leben erholen sollte, an Herzversagen. Nur wenige Wochen zuvor war er noch zum Ehrenmitglied des Jazzclubs erhoben worden. Immerhin kann er jetzt von hoch oben miterleben, wie Patrick Manzecchi, sein ebenso genial rhythmisch veranlagter Sohn, in die Fussstapfen des unvergessenen Vaters streicht, wienert, donnert und trommelt. Das Konzert heute im Kulturzentrum am Münster beginnt um 20 Uhr.

Zunächst das Handwerk des Tanzmusikers

Franco Manzecchi, den ein hartnäckiges Herzleiden dahinraffte, wurde nur 47 Jahre alt. Dabei hatte er, gerade einmal 14 Jahre alt, von seinem 6 Jahre älteren Bruder schon früh, nämlich bereits 1945, „das Handwerk des Tanzmusikers erlernt“, wie es in einer Lebensbeschreibung auf „Wikipedia“ heisst. Franco Manzecchi musizierte in Paris mit den ganz grossen Jazz-Figuren seiner Zeit, unter anderem mit Chet Baker, mit Bill Colemann, Jimmy Gourley, Elek Basik oder Lou Bennet. Es gab ferner jede Menge Radio- und frühe TV-Auftritte sowie LP- und CD-Produktionen mit Grössen des Jazz, Produktionen, die unter anderem prämiert wurden mit dem „Django-Reinhard-Preis“, mit Auszeichnungen vom „Jazz-Festival Montreux“ oder, um ein weitere Beispiele zu nennen, für besonders gelungene Aufnahmen mit Memphis Slim, Dionne Warwick oder die Produktion der legendären LP „Anna Livia Plurabelle“.

Alte Freunde und dankbare Side-Mens

Etliche Grössen des Jazz bezeichnen Franco Manzecchi als ihren „Lieblings-Schlagzeugen“, als ihren besten Side-Man aller Zeiten. Was Max Roach, seinen langjährigen Freund, besonders freuen dürfte.
Für freudige Erregung sorgen heute auch die Veranstalter des Konzerts in Memoriam Franco Manzecchi: Jeder Besucher erhält als Dankeschön eine vom Jazzklub Konstanz und der Stadt frisch produzierte CD mit Aufnahmen von Franco Manzecchi aus der „Seekuh“, gespielt an der Seite von Francis David, Ghislain Muller und Georges Cohan. Zu Wort kommen dort aussserdem Konstanzer Musiker wie Bernd Konrad, Jürgen Waidele, Uwe Ladwig und, last but not least, Sohnemann Patrick Manzeccki.



 Kommentieren    Trackback    Drucken

Noch keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben ...